ADConnection

Advance Design Connection

Eine neue Methode zum Entwerfen und Überprüfen aller Stahlverbindungen nach dem Code, innerhalb Minuten

Advance Design Connection ist eine leistungsstarke Bemessungssoftware für 3D-Stahlverbindungen, die vollständig in Advance Design integriert ist. Sie ist Teil des Graitec BIM-Workflows, der unseren Kunden Software zur Verfügung stellt, um ihnen bei der ERSTELLUNG, SIMULATION, FERTIGUNG und VERWALTUNG aller Daten ihrer Projekte zu helfen. Eine BIM-Lösung für ein Projekt.

CREATE | SIMULATE | FABRICATE | MANAGE

 

Advance Design ist eine Software für Stahlkonstruktionen, mit der globale FEM-Analysen, der Entwurf und die Optimierung von Stahlbauteilen, lokale Berechnungen mit Nachweisen und die Optimierung von 2D-Standardanschlüsse durchgeführt werden können. Wenn es um komplexe 3D-Stahlverbindungen geht, kann Advance Design mit dem Modul Advance Design Connection erweitert werden, um auch solche Verbindungen erfassen zu können.

Advance Design Connection ist eine besondere Version von IDEA StatiCa Connection, mit neuem Design und maßgeschneidert für die Kunden von GRAITEC.

Advance Design Connection kann alle Arten von 3D-Verbindungen bemessen, die nicht mit dem in Advance Design integrierten Verbindungsmodul konstruiert werden können. Es liefert präzise Berechnungen und Ergebnisse für Festigkeits-, Steifigkeits- und Knicknachweise für eine Stahlverbindung. Die Verbindungen werden gemäß Eurocodes und nordamerikanischen Normen (EC & AISC) untersucht. Vorlagen für die am häufigsten verwendeten Verbindungen sind ebenso verfügbar, wie eine breite Palette vordefinierter, warmgewalzter und geschweißter Elemente.

 

Advance Design Connection Workflows

Advance Design Connection ist eine leistungsstarke Lösung für den Entwurf von Anschlüssen, die auch als eigenständiges Softwarepaket verwendet werden kann. Mit ihr kann der Anwender maßgeschneiderte Verbindungen erstellen und Belastungen auf jede Situation anwenden. Das volle Potenzial von Advanced Design Connection liegt jedoch in der Fähigkeit, in den bestehenden Arbeitsablauf des Anwenders eingebettet zu werden, wobei die aus Advance Design erzeugten Kräfte verwendet werden können.

Advance Design Funktionen

 

Allgemeine Nachweise

allgemeine nachweise

Die CBFEM-Methode kombiniert die Vorteile der allgemeinen Finite-Elemente-Methode (FEM) und der Standard-Komponenten-Methode (CM).

Die mit dem genauen CBFEM-Modell berechneten Spannungen und Schnittgrößen werden für die Nachweise aller Komponenten verwendet.

Die einzelnen Komponenten werden nach nordamerikanischen Codes (AISC/CISC) und Eurocodes untersucht. Die Bemessungsverhältnisse für verschiedene Komponenten werden mit Hilfe von Farbcodes auf der Geometrie dargestellt.

Folgende Komponenten werden untersucht:

  • Bleche
  • Kehlnähte
  • Stumpfnähte
  • Schrauben
  • vorgespannte Schrauben
  • Anker
  • Betonblöcke

Zurück zu den Funktionen

 

Spannungs-/Dehnungsanalysen

Spannungsanalysen

Die Nachweise der Verbindung sind im Wesentlichen nicht linear. Die Belastungsinkremente werden schrittweise angewendet und der Spannungszustand wird gesucht. Es gibt zwei optionale Analysemodi in Advance Design Connection:

  • Die Reaktion der Struktur (Verbindung) auf die Gesamtbelastung. Alle definierten Belastungen (100 %) werden in diesem Modus angewendet und der entsprechende Spannungs- und Verformungszustand berechnet.
  • Abbruch der Untersuchung bei Erreichen des Grenzzustandes. Das entsprechende Kontrollkästchen in den Einstellungen muss aktiviert werden. Der Zustand ist gefunden, wenn die plastische Dehnung die definierte Grenze erreicht.

ADC Stop at limit strain 500

ADC Anchorage forces and stresses in concrete 500

 

Wenn die definierte Last höher als die berechnete Kapazität ist, wird der Nachweis als nicht erfüllt markiert und der Prozentsatz der verwendeten Last wird angegeben. Beachten Sie, dass der rechnerische Widerstand von einzelnen Komponenten, zum Beispiel von Schrauben, überschritten werden kann.

Der zweite Modus eignet sich eher für einen praktischen Entwurf. Der erste Modus ist für die detaillierte Untersuchung komplexer 3D-Verbindungen vorzuziehen.

Zurück zu den Funktionen

 

Steifigkeitsnachweis

Steifigkeitsanalyse

Advance Design Connection verwendet die komponentenbasierte Finite-Elemente-Methode (CBFEM). Die CBFEM-Methode ermöglicht es, die Steifigkeit der Verbindung einzelner Anschlusselemente zu analysieren. Für den eigentlichen Steifigkeitsnachweis muss für jedes untersuchte Element ein eigenes Berechnungsmodell erstellt werden.

So wird der Steifigkeitsnachweis nicht durch die Steifigkeit anderer Elemente der Verbindung beeinflusst, sondern nur durch den Knoten selbst und die Konstruktion der Verbindung des untersuchten Elements. Während das tragende Bauteil für den Festigkeitsnachweis gelagert wird, werden alle Bauteile außer dem untersuchten bei der Steifigkeitsanalyse gelagert.

ADC Stiffness Diagram 500

 

Lasten können nur auf das untersuchte Bauteil angewendet werden. Wenn das Biegemoment My definiert ist, wird die Biegesteifigkeit um die y-Achse untersucht. Wenn das Biegemoment Mz definiert ist, wird die Biegesteifigkeit um die z-Achse untersucht. Wenn die Normalkraft N definiert ist, wird die Axialsteifigkeit der Verbindung untersucht.

Das Programm generiert automatisch ein komplettes Diagramm, das direkt in der GUI angezeigt wird und in die Ausgabedokumente eingefügt werden kann. Die Biege- oder Axialsteifigkeit kann für eine bestimmte Bemessungslast untersucht werden. Advance Design Connection kann auch die Wechselwirkung der anderen Schnittgrößen behandeln.

Zurück zu den Funktionen

 

Kapazitätsbemessung der Bauteile

Kapazitätsbemessung

Advance Design Connection prüft die Verbindung bei angewandter Bemessungslast (die aus Advance Design importiert werden kann). In vielen Regionen mit Erdbebenrisiko ist es erforderlich, die Verbindung auf das maximale Moment zu untersuchen, das von verbundenen Elementen übertragen werden kann. Wir berechnen dieses Moment in der Software und wenden es auf das spezifische Bauteil an.

Alle anderen Bauteile in der Verbindung werden dabei gelagert. Verbindungen, die so konstruiert sind, dass sie ein Moment übertragen können, das dem Widerstand des Stabes entspricht (biegesteife Verbindungen), müssen in der Regel viel steifer sein als gelenkige Verbindungen.

ADC Connected Member 500

Hinweis: Die angeschlossenen Bauteile werden nicht untersucht, sie müssen in der globalen Untersuchung der Struktur ordnungsgemäß betrachtet werden.

Zurück zu den Funktionen

 

Knicknachweis

Knicknachweis

Advance Design Connection kann einen linearen Knicknachweis durchführen und dem Anwender den Knickfaktor zur Verfügung stellen. Es ist wichtig, das globale Knicken (Knicken ganzer Stäbe) und das lokale Knicken (Knicken einzelner Bleche) zu berücksichtigen. Im Falle des globalen Knickens (das Blech ist eine Verlängerung eines Elements) wird empfohlen, den Knickwiderstand auf den Knickfaktor hin zu überprüfen.

Der kritische Knickfaktor für ein Knotenblech als Dehnung eines Fachwerks kann bei den meisten Blechen in Verbindungen lokal auftreten, und der maximale Wert des kritischen Knickfaktors, der eine gründliche Untersuchung erfordert, ist in der Regel kleiner; es wurde überprüft, dass es bei Steifen und Stützenblechen unter Querkraft nicht notwendig ist, das Knicken zu berücksichtigen, wenn der kritische Knickfaktor höher als 3 ist.

ADC Critical buckling factor 500

 

Es ist möglich, die Ergebnisse von Advance Design Connection mit Berechnungen oder mit geometrisch nichtlinearer Untersuchung mit anfänglichen Imperfektionen in fortschrittlicher FEM-Software zu verifizieren, wenn der Knickfaktor kleiner als der kritische Wert ist. Dennoch ist es oft wirtschaftlicher, Steifen oder dickere Bleche bei der Konstruktion zu verwenden.

Zurück zu den Funktionen

 

Bemessungswiderstand

Bemessungswiderstand

Der Konstrukteur löst in der Regel die Aufgabe, die Verbindung/den Anschluss zu konstruieren, um die bekannte Bemessungslast zu übertragen. Es ist aber auch nützlich zu wissen, wie weit der Entwurf vom Grenzzustand entfernt ist, d.h. wie groß die Reserve im Entwurf und wie sicher er ist. Dies kann einfach durch die Art der Berechnung erfolgen - Bemessungswiderstand des Anschlusses.

Der Anwender gibt die Bemessungslast wie bei einer Standardbemessung ein. Die Software erhöht automatisch alle Lastkomponenten proportional, bis einer der Nachweise nicht mehr erfüllt ist. Die Nachweise der Stahlplatten, der Scher- und Zugfestigkeit von Schrauben und die ungefähren Schweißnachweise sind enthalten. Der Anwender erhält das Verhältnis der maximalen Belastung zur Bemessungslast. Außerdem wird ein einfaches Diagramm bereitgestellt.

ADC Joint Design Resistance 500

Hinweis: Für eine genaue Anschlussbewertung ist es notwendig, eine Spannungs-/Dehnungsanalyse durchzuführen.

Integration der Advance Design Connections mit Advance Design

Advance Design Connections ist eine einzigartige Version der IDEA Statica Connection, die für GRAITEC-Anwender auf der ganzen Welt umbenannt und maßgeschneidert wurde. Es ist eine leistungsstarke Lösung für die Erstellung von Stahlverbindungen. Mit Advance Design Connection können sämtliche Herausforderungen des Hallen-, Anlagen- und Infrastrukturbaus oder anderer allgemeiner Stahlbaukonstruktionen bewältigt werden.

Advance Design Connection kann alle Arten von Verbindungen in Minutenschnelle entwerfen und präzise Prüfungen nach verschiedenen Verfahrensregeln, Ergebnissen der Festigkeits-, Steifigkeits- und Beulungsanalyse durchführen.

Durch die perfekte Interoperabilität mit Graitec-Produkten, einschließlich des Exports von Knotenkraftdaten und des Verbindungsdesigns, ergänzt und erweitert Advance Design Connection das bestehende Graitec-Anwendungsportfolio für die Stahlindustrie und Ingenieure, die an Stahlbauprojekten beteiligt sind.

Advance Design Connection ermöglicht Ingenieuren, Stahlverbindungen jeder Topologie und jeder Belastung zu analysieren, zu entwerfen und zu überprüfen. Es verwendet eine neue Methode namens Component Based Finite Element Model (CBFEM), die eine Synergie der Komponentenmethode und der Finite-Elemente-Methode ist.

Advance Design Connection Verbindungen

Advance Design Connection bietet:

  • Gesamtüberprüfung Nach verschiedenen nationalen Design-Codes
  • Spannungs- / Dehnungsanalyse FE-Modell des Stahlgelenks wird automatisch zusammengesetzt
  • Steifigkeitsanalyse Rotations- oder Transversalsteifigkeit jeder Verbindung
  • Elementkapazität Design Seismische Prüfung von nicht dissipativen Verbindungen
  • Knickanalyse Lokale Knickeffekte und kritische Belastungsfaktoren
  • Bemessungsfugenwiderstand Maximal mögliche Belastungen, Reserve in Fugenkapazität

Advance Design wird mit einer BIM-Verbindung zu Advance Design Connection geliefert, die Sie im BIM-Menü finden.

Advance Design Verbindung

Diese Verknüpfung ermöglicht die automatische Datenübertragung vom Advance Design-Modell zur Advance Design Connection.

Um mehr über Advance Design Connection oder andere Graitec Softwarelösungen zu erfahren, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

weitere Informationen anfordern

Kontaktieren Sie uns! Wir beraten Sie unverbindlich.

Autodesk Reseller

Um Ihnen bei Ihrem Besuch die bestmögliche Online-Erfahrung zu bieten, verwendet unsere Webseite Cookies. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen.